Michael Oman – Blockflöten
Martina Schobersberger – Cembalo
Rainer Hauer – Rezitation

MICHAEL OMAN

Michael Oman hat sich als Blockflötensolist und Ensembleleiter einen hervorragenden internationalen Namen gemacht, zählt zu den profiliertesten und vielseitigsten Blockflötisten seiner Generation und verfügt über ein breit gefächertes Repertoire. Bereits mit 26 Jahren wurde er Professor an der Bruckneruniversität Linz.

2001 gründete Michael Oman, der von der Zeitschrift Toccata (2006) als „einer der besten Blockflötisten unserer Tage“ bezeichnet wurde, die Austrian Baroque Company, die er weltweit vom intimen Blockflötenrezital über barocke Ensemblemusik bis hin zu Blockflötenkonzerten in Form künstlerischer Projekte präsentiert. Seine CD-Aufnahmen wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, innovative Programmkonzeptionen sowie sein impulsives, hochvirtuoses Blockflötenspiel werden von Publikum und Presse mit höchstem Lob bedacht.

In letzter Zeit tritt Michael Oman auch vermehrt als Dirigent in Erscheinung, so leitete er u. a. das kalifornische Barockorchester Musica Angelica (Los Angeles), das Kammerorchester Camerata Schulz Wien, das Mozart Jugendorchester Japan beim Kawaminami Mozart Music Festival sowie das aus Solisten des Brucknerorchesters Linz bestehende Ensemble AMANI.

Zusammen im Trio mit den Blockflötisten Dorothee Oberlinger (D) und Maurice Steger (CH) gründete er das Ensemble Eurowinds, dessen Debutkonzert beim Festival Resonanzen 2018 im Wiener Konzerthaus großen Anklang fand. Als künstlerischer Kurator betreut Michael Oman seit 2007 die Konzertreihe „Abendmusik in der Ursulinenkirche“ und gründete 2009 die Eferdinger Schlosskonzerte.

MARTINA SCHOBERSBERGER

Martina Schobersberger absolvierte ihre Studien für Orgel, Cembalo und historische Aufführungspraxis an den Musikuniversitäten in Linz, Trossingen (D) und der renommierten Schola Cantorum Basiliensis (CH). Zu ihren Lehrern zählten August Humer, Jean-Claude Zehnder und Andrea Marcon.

Als Mitglied der Austrian Baroque Company, des Schwanthaler Trompetenconsorts sowie als Gast in verschiedenen Kammermusikformationen und namhaften Orchestern kann sie auf eine intensive internationale Konzerttätigkeit als Solistin und Ensemblemusikerin verweisen und wird regelmäßig zu Kursen für Alte Musik eingeladen. Martina Schobersberger ist Dozentin an der Anton Bruckner Privatuniversität und Organistin an der Ursulinenkirche in Linz und spielt außerdem Organetto (Portativorgel).

Diverse Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie zahlreiche CD-Einspielungen bei Labels wie Sony Music, ORF Edition Alte Musik, Claves records, fra bernardo und eine Orgelsolo-CD an zwei historischen Orgeln aus der Renaissance- und Barockzeit in Oberösterreich dokumentieren ihre künstlerische Tätigkeit.

Zusammen mit Michael Oman gründete sie die Eferdinger Schlosskonzerte und ist als Projektmanagerin für die Austrian Baroque Company tätig.

RAINER HAUER

Rainer Hauer wurde in Graz geboren und studierte daselbst Germanistik, Sprachwissenschaften und Philosophie. Daneben Schauspielschule. Promotion zum Dr. phil.

Als Schauspieler und Regisseur u.a. in Nürnberg, Hannover, Frankfurt, Stuttgart, Bochum, Berlin, am Wiener Burgtheater, bei den Bad Hersfelder Festspielen, in Tourneen und Gastspielen tätig.

1975-1990: Intendant des Grazer Schauspielhauses. Er inszenierte u.a. Stücke von Aischylos über Shakespeare, Goethe und Ibsen bis zu Dürrenmatt, Ionesco und Ernst Jandl. Er spielte u.a. Rollen wie Peer Gynt, Faust, Othello, Galilei, Nathan und Molières „Bürger als Edelmann“. Er arbeitete mit den Regisseuren Faßbinder, Zadek, Gosch, Strehler und Peymann zusammen. Als Dozent (ao.Univ.Prof.), insbesondere für Sprechtechnik, u.a. an der Ruhr-Universität in Bochum, an der Kunst-Universität in Graz und an Wiener Schauspielschulen (Schüler u.a.: Harald Krassnitzer, Julia Koschitz, Thomas Sarbacher).

Auch Rezitator verschiedenster selbst zusammengestellter Programme und von einigen dazugehörenden CD-Hörbüchern, u.a. Die Verteidigungsrede des Sokrates; Abraham a Sancta Clara; Cranach-Luther-Goethe; Schiller, heiter!; FAUST – ein Mann geht durch Jahrhunderte; Herr Goethe macht Theater; Literarisch-Medizynisches Crossover; Nestroys Lohengrin-Parodie; Peter Rosegger: Besinnliches und Heiteres aus seinem Leben und Werk; Wie kann man sich das alles merken?

AUSTRIAN BAROQUE COMPANY

„Explosives Musizieren, prachtvolles Flötenspiel, barocker Swing“ – so könnte man die Grundbefindlichkeiten jener Topformation der Originalklangszene nennen, die sich um ihren Leiter Michael Oman zur Austrian Baroque Company formiert hat, und seit der Gründung 2001 mit Lobeshymnen und internationalen CD-Auszeichnungen gefeiert wird.

Die Austrian Baroque Company (ABC) vereinigt Kammermusikspezialisten, die an renommierten europäischen Musikuniversitäten ausgebildet wurden und sich dem Spiel von Originalinstrumenten widmen. Das Repertoire umfasst schwerpunktmäßig die Instrumental- und Vokalmusik des 17. und 18. Jahrhunderts. Vom intimen Blockflötenrezital bis zu barocken Blockfötenkonzerten (Vivaldi, Telemann, Sammartini u.a.) wurden bereits zahlreiche künstlerische Projekte mit spezieller Programmthematik der Öffentlichkeit präsentiert und auf CD aufgenommen. Lob der Fachpresse und internationale CD-Auszeichnungen (zuletzt der begehrte „Orphée d’Or“ von der Académie du Disque Lyrique Paris – eine der höchsten Auszeichnungen, welche die internationale Fachpresse vergibt) würdigen die Arbeit der Austrian Baroque Company, die als „unglaublich agil, stürmisch, teilweise schon folkloristisch“ und „hinreißendes Zelebrieren mit pulsierendem Donaublut in den Adern“ umschrieben wird.

Nach mehrjähriger Zusammenarbeit mit dem ORF startete das Ensemble 2009 eine Kooperation mit Sony Music (deutsche harmonia mundi) mit den CD-Aufnahmen „Exit Baroque“ und Händel’s „Neun deutsche Arien“ mit der spanischen Starsopranistin und Echo-Preisträgerin Nuria Rial. Seit dem Gründungsjahr 2001 folgte die Austrian Baroque Company zahlreichen Einladungen im In– und Ausland und gastiert regelmäßig bei internationalen Festivals.

Heuer spielt die Austrian Baroque Company für Sie in ihrer kleinsten „Kernbesetzung“ mit zwei Musikern: Verschiedene Blockflöten und Cembalo…

www.abcmusic.at

IM KONZERT ZU HÖREN:

SA, 22. AUGUST 2020, 18.00 UHR
(ev. auch SO, 23.8., 18.00 UHR)

TYLL

KONZERTIDEE UND PROGRAMM >>